Das Wetter
Frühling 300 n.V.

In den Feuerlanden sind am Tag ca. 30 - 35°C, hin und wieder kann es sintflutartige Regengüsse und Gewitter geben. Die Eislande haben mit Temperaturen zwischen -10 bis -30 °C und Blizzards zu kämpfen. Temno Gorod hat zwischen 10 und 20 °C, während immer wieder orkanartige Stürme auftreten können.
aktueller Plot
Der neue Gott

Nach Jahrhunderten taucht der vampirische Wanderprediger Konrad von Marburg wieder auf und versammelt unbemerkt zunehmend mehr Menschen um sich und findet ein Artefakt, das ihn übermächtig macht. Er ist entschlossen, die Rolle von Gott, den er in all den Jahren nie fand, einzunehmen und die Welt nach seinen Vorstellungen zu verändern.
Das Team
Markus Durance Lamia Lacrima
Vlad Draculea
Wanted
Das Forum sucht-> in naher Zukunft finden sich hier neue Gesuche. :)
#1

Temno Gorod

in Day Z 15.08.2016 20:20
von Vlad Draculea • 37 Beiträge



Es begann vor 300 Jahren, als sich der Himmel über dem Kontinent verdunkelte der sich Amerika nannte.
Während die Kontinente Europa und Asien mit einer Hitzewelle und einer Eisfront zu kämpfen hatten, legten sich Schatten und Nebel über die neue Welt.
Das Land war dem Zerfall geweiht, und viele Nachtschattengewächse übernahmen das Bild der Flora und Fauna.
Die Gebäude zerfielen, die Verkehrsnetze lagen brach, und Monster krochen aus den Schatten hervor.
Die Menschen in Amerika kämpften um ihr nacktes Überleben, während die Städte um sie herum zerfielen, oder zerstört wurden, von den Monstern die nun auf der Welt lebten.
Die Vampire versuchten den Menschen zu helfen, doch es war ihnen unmöglich durch die dichten Schatten und Nebel zu gelangen, und so gaben sie den zerfallenden Kontinent auf, da sie sich um ihre Heimaten kümmern musste.
Es dauerte ein paar Jahre, in denen Amerika beinahe vollends vergessen wurde.
Da tauchte Markus auf, ein Magier mit großen Fähigkeiten.
Ihm war es möglich die Schatten für viele Stunden zu zu teilen, und die Nebel zu bezwingen.
So machte er den Menschen ein Angebot, er errichtete die Städte erneut, größer, prächtiger und nach seinen Vorstellungen.
So entstanden bald große futuristische Elitestädte, in denen die Menschen in Wohlstand lebten.


Markus von Durance:
Markus ist ein Magier, der vor Jahren in die Verbannung geschickt wurde. Ziel war es ihn zu brechen und zu schwächen, doch Markus gewann während dieser Zeit an Stärke.
Der Magier lernte viel, und stärkte sich, und als eines Tages seine Verbannung aufgehoben wurde war er es der den vergessenen Kontinent mit dunklen Kräften zu altem Glanz empor heben konnte.

Frederick Trumper:

Alexej ***

Artan Rhanoi Xajapapi:


Die Städte wirken allesamt grau und Modern. Große gläserne Fronte und Fasaden bestimmen die Stadtbilder.
Um Platzsparend zu arbeiten, besteht jede Stadt aus riesigen Hochhäusern und Wolkenkratzern, zwischen diese schlängeln sich Straßen hindurch. Auch so manche Parkanlage findet sich zwischen den Wolkenkratzern.
Da Markus viele der alten Städte wie New York, Orlando oder Boston zu alten Ruhm geführt hat, liegen zwischen vielen Städten tausende Wegmeilen, die durch zerstörtes, von Monstern bewohntes Land führen.
Um dennoch eine sichere Reise von einer Stadt oder viel eher, von einem Stadtteil zum Nächsten zu gewähren, führt ein gigantisches U- Bahnnetz unter dem Land hindurch.
Eine Fahrt dauert maximal eine Stunde, weshalb es den Bewohnern möglich ist in New York zu leben und in L.A zu arbeiten.


In der neuen Welt gibt es keine Religion. Markus konzentriert seine Bewohner darauf sich der Forschung und der Wissenschaft zuzuwenden. Deswegen gibt es in jeder Stadt riesige Universitäten, Forschungskomplexe und Internate. Die Größte von allen ist die „Ety of Dae“
Denn nur so können die Städte wachsen. Wohlstand einem Jeden der ihn sich verdient.
So lautet Markus' Devise.
Rationalität wird in den Städten groß geschrieben, und die Kinder lernen früh das man sich nicht von seinen Gefühlen beeinflussen lassen sollte.Wissen wird in den Städten groß geschrieben. So ist es nur logisch das die Kinder schon früh beginnen zu lernen.
Zu Beginn spielerisch, dann mit dem nötigen Ernst um in der neuen Ordnung zu bestehen.
Dabei kommt das Prinzip des Wettbewerbs zum Tragen, welche regelmäßig ausgetragen werden.
Diese werden im großen Stile ausgetragen, und die Besten erhalten Zugang zur „Ety of Dae“, der Eliteschule schlechthin.
Diese befindet sich dort wo einst New York gestanden hatte.
Kindern welche an diesem Internat aufgenommen werden steht nun nicht nur eine umfangreiche Bildung bevor. sondern die Aufnahme im Konvent der Schattenwandler.
Schattenwandler, dies sind Menschen mit starken mentalen Fähigkeiten. So sind sie in der Lage Monster, die aus den Schatten krichen zu bändigen. Dies ist jedoch kein grausamer Akt, denn das Monster wählt seinen Schattenwandler aus, und folgt und beschützt diesen aus freien Stücken.
Schattenwandler geniesen großes Ansehen in den Städten, jedoch wird ihnen eine gewisse Kälte nachgesagt.
Die Schüler der "Ey of Dae" tragen Uniformen mit dem Wappen welches auf dem rechten Ärmel prankt.
Auch später bekommen Schattenwandler Uniformen mit dem Wappen der "Ety of Dae", somit erkennt man sogleich mit wem man es zu tun hat.
Schattenwandler sind meist in hohen Positionen anzutreffen.


Wissen wird in den Städten groß geschrieben. So ist es nur logisch das die Kinder schon früh beginnen zu lernen.
Zu Beginn spielerisch, dann mit dem nötigen Ernst um in der neuen Ordnung zu bestehen.
Dabei kommt das Prinzip des Wettbewerbs zum Tragen, welche regelmäßig ausgetragen werden.
Diese werden im großen Stile ausgetragen, und die Besten erhalten Zugang zur „Ety of Dae“, der Eliteschule schlechthin.
Diese befindet sich dort wo einst New York gestanden hatte.

Die neue Welt brachte jedoch nicht nur Friede und Freude. Denn Wohlstand bringt auch Neider und Missgunst.
Und Wettbewerb bringt nicht nur Ehrgeiz zu Tage.
So ist wenig verwunderlich das sich auch dunkle Gesellschaften gebildet und etabliert haben.


§ Jedes Kind welches das dritte Lebensjahr erreicht wird zu Markus von Durancé gebracht
§ Jeder Einwohner der Städte stellt seine Stärken und sein Wissen dem Wohl der Städte zur Verfügung
§


Die Mentalität lässt sich mit Streng und Erfolgsorientiert bezeichnen. Die Menschen wissen was sie Markus zu verdanken haben, und bringen daher meist bereitwillig ihr Wissen und ihr Können ein um die Städte zum florieren zu bringen.
Doch das Vergnügen kommt nicht zu kurz.
Die Wochenenden sind stets frei, und es steht jedem Bewohner frei sich den Dingen zu widmen die ihn erfreuen und erheitern.
Denn ausgelaugte, zur unendlichkeit erschöpfte Bewohner bringen die Städte nicht voran.


zuletzt bearbeitet 03.10.2016 13:38 | nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jacky
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 46 Themen und 122 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 32 Benutzer (21.04.2016 19:56).